Grabmal Bobby Sands' auf dem Milltown-Friedhof (Klick zum Vergrößern).

Bobby Sands

* 9. März 1954 in Belfast

† 5. Mai 1981 im Gefängnis Maze bei Lisburn

vollständiger Name Robert George Sands; irisch Roibeard Gearóid Ó Seachnasaigh

war ein Mitglied der IRA, Hungerstreikender und Abgeordneter im britischen Unterhaus für Fermanagh & South Tyrone.

Sands, gelernter Karosseriebauer, wurde 1972 nach traumatischen Erfahrungen mit protestantischen Gewalttätern Mitglied der IRA. Nach seiner Festnahme in einem Haus, in dem vier Handfeuerwaffen sichergestellt wurden, wurde er zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt. Als politischer Gefangener konnte er seine zivile Kleidung tragen und brauchte nicht zu arbeiten. 1976 wurde er entlassen.

Im Jahre 1977 wurde Bobby Sands wegen illegalen Waffenbesitzes erneut verurteilt: Nach einer Schießerei mit der Polizei wurden Sands sowie Joe McDonnell, Seamus Finucane und Sean Lavery in einem Fluchtwagen aufgegriffen, in dem sich auch ein Revolver befand. Nach elf Monaten Untersuchungshaft wurden die Männer im September 1977 zu 14 Jahren Haft verurteilt. Sands verbüßte seine Strafe im Gefängnis Maze (auch als Long Kesh bekannt).

Bereits seit 1976 war es immer wieder zu Protesten gefangener IRA-Mitglieder gekommen, die ihre Einstufung als politische Gefangene durchsetzen wollten. Diesen Status hatte die britische Regierung abgeschafft und die Häftlinge zur Gefängniskleidung und Arbeit gezwungen.
Da sie sich weigerten, die Gefängniskleidung zu tragen, verbrachten sie ihre Zeit nur mit Wolldecken umhüllt nackt in der Zelle, was in den Blanket Protest führte.

Das Buch "ein Tag in meinem Leben" schrieb Sands während des "Deckenprotests" in Long Kesh. Dies tat er mit einem Stift, den er in seinem Körper versteckte.

Quelle: Wikipedia

Fenster schliessen