Von Gortahork führt die Straße entlang der Küste zu
dem Dörfchen Dunfanaghy und weiter über
eine 6 km lange Stichstraße, vorbei an Mooren zu den
200 m hohen Klippen von Horn Head.





Unterwegs begegnet uns noch ein verfallenes Cottage, über das ein Baum sein Laubwerk wie zum Schutz ausbreitet.
Der ständig von See her wehende Wind hat die Krone des Baumes so fantastisch geformt.

Über Fuchsienhecken hinweg
ein erster Blick auf die
Felsen von Horn Head.

Ganz in der Ferne ist schon der Ozean zu erkennen.



Und dann liegen sie vor uns: die Klippen von Horn Head.

In ihrer Größe und Gewaltigkeit, mit den steilen Abhängen,
ein Gefühl, das kein Foto ganz realistisch wiedergeben kann.



 


Auch hier, auf der höchsten Erhebung vor der Küste finden sich  Mauerreste eines Klosters aus dem Mittelalter.

Selbst auf diesem kargen, moorigen Boden hat die Natur sich angepasst und ihre Pflanzen und Blüten entwickelt...
... wie diese rätselhaft anmutenden Kreise und Flecken aus Wollgras.

Noch ein letzter Blick auf die grandiosen Klippen, dann treten wir den Rückweg über die vom getrockneten Moor unter unseren Füßen schwingenden Böden an.