An der Grenze zwischen den Grafschaften Galway und Mayo liegt das durch John Fords Film "The Quit Man" berühmt gewordene Cong.
Der Name bedeutet Isthmus, weil hier der Lough Corrib und der Lough Mask nur durch einen schmalen Landstreifen getrennt sind.

Sehenswert ist Cong Abbey, ein im Jahr 1137 gegründetes Augustinerkloster. Es ist ein schönes Beispiel für den irisch-romanischen Baustil mit einem Kreuzgang, einem interessanten Torbogen zum Kapitelhaus und einem reich geschmückten Portal. Das von hier stammende "Cross of Cong", ein Reliquienschrein, befindet sich im Nationalmuseum in Dublin.








Monks Fishing House!

In diesem Haus angelten die Mönche die tägliche Fischmahlzeit direkt aus dem Fluß. Im Fußboden des kleinen Hauses ist eine Öffnung eingelassen, durch welche die Angel einfach in den Fluß gehängt wurde.




In Stein verewigt: einer der Herren von Cong Abbey