Creevykeel bezeichnet einen enormen keilförmigen Steinhaufen, der einen ovalen Innenhof umschließt.

Ein Zugang auf der Schmalseite des Hügels führt in den Hof und durch ein dolmenähnliches Portal in eine Kammer.
Von hier führt ein weiteres Portal in einen dritten Raum.

Ob das Bauwerk, das in der Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr. angelegt wurde, in erster Linie eine Grabstätte war, ist nicht sicher.

Die Wände von Hof und Kammern bestehen aus Orthostaten (große, aufrechtstehende Steinplatten).

Im Mittelalter jedenfalls hat es ein Schmied als Werkstatt benutzt - so der Befund der archäologischen Untersuchungen im Jahr 1935.